SCHÜSSLER SALZE

 

Mineralstoff-Therapie nach Dr. Schüssler

 

Dr. med. Wilhelm Heinrich Schüssler

Der Begründer der biochemischen Heilweise, der deutsche Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898) nannte die von ihm entwickelten Arzneimittel "Funktionsmittel", weil sie im Organismus des Menschen lebenweichtige Funktionen erfüllen.

 

Grundprinzip der Behandlung:
Seine Behandlungsmethode nannte Dr. Schüßler "Biochemie" (von griechisch "bios" - das Leben), weil er erkannt hatte, dass der Bau und die Lebensfähigkeit des menschlichen Organismus wesentlich vom Vorhandensein bestimmter Mineralsalze, eben dieser Funktionsmittel, abhängig ist. Es handelt sich dabei um anorganische Stoffe wie zum Beispiel Magnesiumphosphat, Kaliumphosphat, Natriumchlorid, Kieselsäure oder Eisenphosphat.

Die Krankheit der Zelle entsteht durch Verlust an anorganischen Salzen.
Der Patient wird gesund, wenn das physiologische Gleichgewicht im anorganischen Salzhaushalt der Zelle wieder hergestellt ist. Daher werden die fehlenden Salze zugeführt.
Schüßler beschränkte sich auf jene 12 anorganischen Salze, die “beim Verbrennen des menschlichen Körpers zurückbleiben.” Jene 12 Schüssler Salze sind für einen ungestörten Betrieb des Organismus unverzichtbar. Es sind diese die wesentlichen Zellnährstoffe, durch die es den einzelnen Zellen im Körper möglich wird, ihre Aufgaben im jeweiligen Zellverband optimal zu erfüllen. Außerdem steuern sie durch ein gutes Schwingungsfeld den Mineralstoffhaushalt außerhalb der Zellen.

 

Schüßlers Lehrsätze

Die Lehrsäzte von Dr. Schüßler können kurz zusammengefasst werden:

  • Krankheiten werden durch einen Mangel an lebensnotwendigen Mineralstoffen begünstigt.
  • Durch Zuführung dieser Mineralstoffe kann Krankheit vorgebeugt werden.
  • Die Mineralstoffe müssen so aufbereitet werden, dass sie vom Körper gut aufgenommen werden können.

Dr. Schüssler Therapie hat sich seit über 100 Jahren bewährt. 

Die Therapie ist gut verträglich und verwendet natürliche Mineralstoffe.

 

Diagnose von Mineralstoffmangel

Es gibt mehrere Möglichkeiten einen Mineralstoffmangel festzustellen. Eine davon ist die Antlitzanalyse nach Kurt Hickethier. Anhand der Farben, Falten, Höhlen, Einbuchtungen, Schwellungen, Glanz und Oberflächenbeschaffenheit sowie der Ausscheidungen der Haut im Gesicht, wird der Mangel an Mineralstoffen ablesbar. Auch wenn sich jemand gesund fühlt, kann er einen Mangel an Mineralstoffen haben. Ein erhöhter Mineralstoffmangel fördert die Entwicklung von Krankheiten. Schüßlers Mineralsalze unterstützen den Körper dabei, Mineralstoffmängel zu beheben. Sie eignen sich daher hervorragend zur Gesundheitspflege und zur Krankheitsvorsorge.

Wir beraten Sie gerne, wenn Sie wissen möchten, welche Mineralstoffmängel Sie haben - welche Mineralstoffe Sie auffüllen sollten und in welcher Dosierung.

Eine Antlitzanalyse verbunden mit einem Beratungsgespräch ist in diesem Fall sicher die beste Möglichkeit. Sie bekommen einen genauen Einnahmeplan mit und werden genauestens informiert.

Gerne können Sie jederzeit einen Termin zur persönlichen Antlitzanalyse reservieren. 

Tel. 05572 31809   


 

Über Anwendung, Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Sie Ihr homöopathisch tätige(r) Arzt/ Ärztin oder Ihre ApothekerIn.